Wer?

Dr. Ina Kaulen begann ihr Studium 1994 in Kiel. Früh wechselte sie nach Hamburg, um mit dem Schwerpunkt Urheber- und Medienrecht weiter studieren zu können. Was damals noch eher ein Exot war, betrifft heute fast alle Lebensbereiche – Unternehmen, Freelancer, Grafiker, Texter, Fotografen, Blogger, Musiker und auch Privatpersonen, die als Nutzer oder selbst kreativschaffend mit Inhalten umgehen – nicht zuletzt durch die Möglichkeiten, die das Internet heute bietet. Die ständig neuen Herausforderungen machen die Beratung auf diesem Gebiet so spannend. Dr. Ina Kaulen promovierte im Vertragsrecht mit Blick auf die Verträge von Künstleragenturen und –managements. Die Arbeit mit dem Titel „Der Künstleragenturvertrag“ ist 2003 in der UFITA-Schriftenreihe erschienen. In ihrer langjährigen Tätigkeit als Anwältin mit Schwerpunkt im Urheber-, Medien- und Internetrecht hat Dr. Ina Kaulen die Bedürfnisse der Mandanten aus ihrer täglichen Praxis und deren zahlreichen rechtlichen Facetten kennen gelernt und begleitet. Sie spricht fließend Französisch und verhandlungssicher Englisch.

Vita in Stichpunkten

  • Selbständig als Einzelanwältin mit der Kanzlei Kaulen seit dem 1. September 2012
  • Als Rechtsanwältin tätig in der Kanzlei Frömming & Partner vom 01.08.2003-31.08.2012
  • Fachanwaltslehrgang Handels- und Gesellschaftsrecht erfolgreich abgeschlossen im April 2009
  • Veröffentlichung der Doktorarbeit mit dem Titel “Der Künstleragenturvertrag. Arbeitsvermittlung von Künstlern im Spannungsfeld zwischen Agenturpraxis und Regulierung der Arbeitsvermittlung durch das SGB III” im Nomos Verlag im September 2003 (unter dem Namen Dr. Ina Kreutzer)
  • Zulassung als Rechtsanwältin durch die Hanseatische Rechtsanwaltskammer im August 2003
  • Zweites juristisches Staatsexamen im Juli 2003
  • Referendarstationen u.a. bei der Zivilkammer 15 (Wettbewerbskammer) am LG Hamburg, beim deutschen Konsulat in Marseille und in der Kanzlei Frömming & Partner (Hamburg)
  • Erstes juristisches Staatsexamen im Mai 1999
  • Vertiefungspraktikum und spätere ausbildungsbegleitende Tätigkeit in der Kanzlei Prinz, Neidhardt, Engelschall (Hamburg).